Die Feuerwehr ist da, wenn sie gebraucht wird

19. März 2019
Verein
Bilanz des Feuerwehrjahrs bei der Jahreshauptversammlung der Emmertinger Wehr

Emmerting. Über mangelnde Beschäftigung konnte sich die Freiwillige Feuerwehr Emmerting im vergangenen Jahr nicht beklagen. So wurde sie zwar nur zu 35 Einsätzen gerufen (im Vorjahr waren es 114), aber vom 11. bis 14. Januar half die FFW Emmerting mit 36 Männern und Frauen vier Tage im Berchtesgadener Land beim Freischaufeln der von großer Schneelast bedrohten Dächer kräftig mit. Insgesamt wurden hier von den Emmertingern 487 Stunden geleistet. Der Einsatz war zudem sehr kräfteraubend und auch nicht ungefährlich.

Dem Bericht des Ersten Kommandanten Stephan Laumann auf der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend im Gasthaus Schütz war zu entnehmen, dass aktuell 73 Aktive und 19 Jugendliche im Dienst stehen.

 

Vorstand Anton Maier ließ in seinem Rückblick die vielen Aktivitäten der Feuerwehr Revue passieren. Als wichtige Einnahmequelle hob Maier die Bedeutung der alljährlichen Haussammlung und die Christbaumversteigerung hervor. Der Radlausflug führte nach Unterneukirchen und am Ferienspaß der FFW an einem heißen Tag im August beteiligten sich 70 Kinder. Im Oktober wurde wieder das Erntefest veranstaltet und mit der Nikolausfeier endete dann das Vereinsjahr.

Über den aktiven Dienst berichtete Stephan Laumann. Es wurden 48 Übungen abgehalten. Insgesamt haben die Aktiven 4891 Einsatzstunden ehrenamtlich geleistet – ohne Lehrgänge und den Aufwand der Gerätewarte und der Kommandanten. 37 Aktive besuchtenLehrgänge im Landkreis oder an Feuerwehrschulen.

Letztes Jahr konnten alle Aktiven mit neuer Schutzkleidung ausgerüstet werden. Dazu würdigte der Kommandant das finanzielle Engagement der Gemeinde und des Feuerwehrvereins. Auch eine neue Rettungsschere wurde angeschafft. Im Feuerwehrhaus wurden neue Sektionaltore eingebaut und für alle Fahrzeugstellplätze eine Abgasabsauganlage installiert. Im Dachgeschoss sind noch Isolierungsarbeiten vorzunehmen und es wird ein neuer Waschplatz gebaut.

Kassier Martin Löbbecke konnte für das zurückliegende Jahr mit einer positiven Bilanz aufwarten. Von den Kassenprüfern Josef Fellner und Josef Ertl war das Zahlenwerk geprüft und für in Ordnung befunden worden.

Von der Jugendfeuerwehr berichtete Jugendwart Stefan Göppinger. Der Jugendfeuerwehr gehören 19 Jugendliche, vier Mädls und 15 Jungs, an. Am Wissenstest nahmen sieben Jugendliche teil. Von der Jugendfeuerwehr wurden bei all ihren Übungen und Lehrgängen 1300 Einsatzstunden geleistet.

Von den "Feier-Sanis", einer im Landkreis einzigartigen Kindergruppe von 6 bis 12 Jahren , berichtete Michael Muhr. Im vergangenen Jahr wurde 32 Gruppenstunden mit den 28 Kindern abgehalten. Man vermittelt ihnen hier spielerisch Erste-Hilfe- und Feuerwehrgrundwissen. Die Feuerwehr und das Rote Kreuz stehen hinter dieser Gruppe.

Für zehn Jahre aktiven Dienst wurde Manuel Krautz geehrt, für 20 Jahre Matthias von Bein und für 30 Jahre Christian Heinz und Martin Löbbecke. Für seine 60-jährige treue Vereinszugehörigkeit wurde Erich Keck geehrt.

Eine besondere Ehrung wurde Herbert Fellner zuteil. Er wurde für 30-jährige Tätigkeit als Gerätewart der FFW Emmerting von Kreisbrandinspektor Alois Wieser mit dem Ehrenzeichen in Gold der Landkreisfeuerwehr ausgezeichnet.

Zweiter Bürgermeister Siegfried Ribesmeier hob die Einzigartigkeit der Feier-Sanis hervor. Jugendwart Stefan Göppinger und seinem Team sprach er Lob für das abwechslungsreiche Programm bei der Jugendfeuerwehr aus. Kreisbrandinspektor Alois Wieser hob die Truppmann- und Truppführer-Ausbildung besonders hervor, die von der FFW Emmerting für den gesamten Landkreis abgewickelt wird. Emmertings Ehrenkommandant und vormaliger KBI Josef Fellner hatte dies hier aufgebaut.

Alfred Kronwitter, der neue Leiter der Werksfeuerwehr Gendorf, dankte der FFW Emmerting für die Unterstützung beim großen Wasserrohrbruch im vergangenen Jahr auf dem Werksgelände.

Vorstand Anton Maier kündigte für alle Aktiven aus Mehring und Emmerting noch einen Florianiabend im Gasthof Schwarz am 4. Mai an. Unter den Ehrengästen waren auch Pfarrer Thomas Steinberger und Vertreter der Nachbarfeuerwehren aus Neuötting, Burgkirchen, Mehring und von der Werksfeuerwehr Gendorf sowie der Landkreisfeuerwehr − mf

Foto: Die Geehrten, Beförderten und neu Aufgenommenen der FFW Emmerting mit Vorstand Anton Maier (li.) Kommandant Stephan Laumann, KBM Florian Killinger und KBI Alois Wieser (re.). −Foto: Fuchs

Quelle www.pnp.de vom 19.03.2019